Skip to main content
Samstag, 30. März
15:45

Die Entwicklung der BDSM-Szene in Österreich und was daraus zu lernen ist

Mit der “Libertine Wien” hat Österreich die älteste pansexuelle politisch aktive BDSM-Initiative im deutschsprachigen Raum.

Mit vielen wenig bekannten Artefakten aus dem Libertine-Archiv (Poster, Flyer, Folder, …) skizzieren wir die Geschichte der “Perversion” und der österreichischen BDSM- und Fetisch-Szene und zeigen, welche wichtigen Initiativen gesetzt wurden und wie Konzepte wie “Konsens”, “Verhandlung”, “Spiel”, “Machtaustausch”, etc. erarbeitet wurden, die längst auch ausserhalb der BDSM-Szene selbstverständliche Begriffe geworden sind, wenn es um das Verhandeln moderner Spiel- und Beziehungsformen geht.

Wir zeigen, welche Aktivitäten und Diskussionsstränge in dieser Geschichte besonders wichtig waren, aber auch welche in Vergessenheit geraten sind und als Impulse für die Zukunft genutzt werden können (und sollen?).

Da Humor und Selbstironie stets Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit und der Diskussionen der Wiener SM-Szene waren, sind unterhaltsame oder lustige Passagen in diesem Vortrag nicht auszuschließen.